Institut für Tierpathologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Diagnostik

Pathologische Untersuchung von Säugetieren und Gewebeproben von Säugetieren

diagnostik_a_neuUntersucht werden:

  • Säugetiere - alle Spezies (Haus-, Zoo-, Versuchs-, Wild- und Gehegetiere)
  • Organe, Organteile, Gewebeproben, Bioptate von Säugetieren
  • Feinnadelaspirate und Körperhöhlenflüssigkeiten von Säugetieren

Untersuchungsspektrum:

  • Durchführung von Obduktionen
  • Pathologisch-anatomische Beurteilung
  • Histopathologische Diagnostik
  • Zytologische Diagnostik
  • Spezialuntersuchungen (Immunhistochemie, Enzymhistochemie, Elektronenmikroskopie, Nervenzupfpräparation)
  • Einleitung weiterführender Untersuchungen (Virologie, Bakteriologie, Mykologie, Parasitologie, Toxikologie)

Post- und Lieferanschrift:

Institut für Tierpathologie
der Universität München
Veterinärstraße 13
D-80539 München

Untersuchungsanträge und Adressenaufkleber werden Ihnen auf Wunsch zugesandt.

Antragsformulare: 

Antragsformular für Sektion oder Gewebeuntersuchung

Hautantragsformular

Neuropathologie-Untersuchungsformular ((in Bearbeitung)

Preislisten:

Preise für diagnostische Dienstleistungen

Neuropathologie (Tests und Preise) in Bearbeitung

Wir weisen daraufhin, dass die Einsenderadresse gleichzeitig die Rechnungsadresse ist.

Hinweise für die Versendung von Probenmaterial:

Tierkörper sollten möglichst umgehend nach dem Todeseintritt per Post übersandt bzw. persönlich abgegeben werden. Zur Bewertung der pathologischen Befunde ist ein umfassender Vorbericht notwendig. Eine vorherige telefonische Absprache wird gegebenenfalls empfohlen.

Tierkörper bzw. Organe sollten NICHT TIEFGEKÜHLT werden, da Gefrierartefakte die Beurteilbarkeit hochgradig reduzieren.

Organproben sollten möglichst unmittelbar nach der Entnahme in 4%igem Formaldehyd fixiert und in einem gut verschließbaren Probengefäß mit weiter Öffnung verschickt werden. Es wird ein Verhältnis Probengröße zu Formalinvolumen von mindestens 1:10 empfohlen. Nicht fixierte Organe sollten wenn möglich unter Verwendung von Kühlelementen versandt werden.

Feinnadelaspirate und Körperhöhlenflüssigkeiten - letztere gegebenenfalls nach vorheriger Zentrifugation - sollten als luftgetrocknete oder acetonfixierte Ausstriche weitergeleitet werde.

Probenabgabe: Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.30, sonst an der Fakultätspforte.

Pathologische Untersuchung anderer Vertebraten:

Klinik für Vögel, Reptilien, Amphibien und Zierfische
Prof. Dr. R. Korbel
Sonnenstr. 18
D-85764 Oberschleißheim
Tel.: 089 2180 76070

Downloads